Basteln und Malen

Upcycling: alten Bilderrahmen einen neuen Look geben

Heute zeige ich dir, wie du alte oder schlichte Bilderrahmen aufpeppen und individuell – vielleicht sogar passend zum Foto – gestalten kannst. So eine kleine, schnell gemachte Veränderung zaubert sofort einen völlig neuen Look. Ich finde es auch toll, in Form, Farbe und Beschaffenheit verschiedene Rahmen an einer Wand zu kombinieren. Da gibt es tausend Möglichkeiten.

Das brauchst du

Zunächst brauchst du natürlich einen Bilderrahmen, den du pimpen möchtest. Der Rest hängt davon ab, für welche Rahmen-Variante du dich entscheidest.

Und so geht’s

Frische Früchtchen

Du brauchst zusätzlich zum Rahmen:

  • eine Serviette mit gewünschtem Motiv
  • Nagelschere
  • ggf. Acrylfarbe und Pinsel
  • Serviettenkleber
  • ggf. Serviettenüberlack

Wenn du magst, kannst du den Bilderrahmen zuerst mit Acrylfarbe bemalen. Vorgang ggf. noch einmal wiederholen und jeweils gut trocknen lassen.

Für die Servietten-Technik schneidest du dir das Motiv, das auf den Rahmen soll, fein und ordentlich aus der Serviette aus. Am besten nimmst du eine Nagelschere. Mit ihr kann man sehr präzise ausschneiden.

Eine Serviette besteht immer aus drei Lagen. Ziehe die unteren beiden Lagen von deinem Motiv ab.

Bilderrahmen 1_01

Ich empfehle dir, zuerst alle ausgeschnittenen Motive auf dem Bilderrahmen anzuordnen und zu schauen, wie es dir am besten gefällt.

Bilderrahmen 1_02

Die Motive legst du nun einzeln auf den Rahmen und streichst vorsichtig mit einem Pinsel den Serviettenkleber von innen nach außen bis das ganze Motiv bedeckt ist und gut am Rahmen klebt. Das wiederholst du jetzt für alle Motive. Alles gut trocknen lassen.

Wenn du möchtest, kannst du den Rahmen noch mit einem speziellen Überlack bepinseln. Den gibt es z. B. mit Glitzerpartikeln. Ich habe bei meinem Rahmen darauf verzichtet.

Bilderrahmen 1_03Und schon ist der Rahmen fertig!

 

Rahmen mit Knöpfen

Zusätzlich zum Rahmen brauchst du eine Heißklebepistole und Knöpfe.

Für diese Variante brauchst du sicher keine Anleitung, daher nur zwei Sätze 😉

Ordne schöne bunte Knöpfe auf dem Rahmen an, bis es dir gefällt. Dann klebst du sie mit der Heißklebepistole fest.

Bilderrahmen 3_01Das war’s!

 

Glitzer-Rahmen

Dieser Rahmen ist mein Favorit! Ich liebe Glitzer…

Du benötigst neben dem Rahmen Flüssigkleber und Glitzer in verschiedenen Farben.

Und auch diese Variante geht sehr schnell: „Zeichne“ mit Flüssigkleber Formen auf den Rahmen, die glitzern sollen. Ich habe Streifen gewählt, aber Punkte wirken z. B. auch ganz toll.

Streue nun in den noch feuchten Kleber die Glitzerpartikel ein.

Bilderrahmen 2_01

Klopfe den Rahmen anschließend vorsichtig auf deine Unterlage, damit überschüssiger Glitzer runter fällt. Je feiner der Glitzer, desto besser hält er. Jetzt musst du nur noch alles gut trocknen lassen.

Tipp

Wenn du ein Blatt als Unterlage benutzt, kannst du den abgeklopften Glitzer wieder zurück in dein Behältnis schütten und somit noch einmal verwenden.

Bilderrahmen 2_03Und fertig!

 

Maritimer Rahmen

Für diesen Rahmen habe ich selbst gesammelte Muscheln mit Heißkleber aufgeklebt. Schön sieht es auch aus, wenn du zusätzlich Sandkörner in feuchten Flüssigkleber streust (wie bei der Glitzer-Variante).

Bilderrahmen 4_01
Da ich kein passendes Foto parat hatte, habe ich den Rahmen auf einer Werbeanzeige für burda kids fotografiert.

Fertig!

 

Du siehst, es ist oft ganz einfach eine völlig neue Wirkung zu erzielen. Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachmachen. Lass mich doch wissen, welche Variante du gewählt hast oder welche Gestaltungs-Idee dir noch gekommen ist. Ich bin gespannt.

Deine Kathrin

erstellt von

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.