Nähen

Geschenk zur Geburt: einen Kuschel-Igel nähen

Meine Schulfreundin Kerstin hat Anfang August eine kleine Tochter bekommen. Da ich ja immer gerne was Persönliches schenke, habe ich dieses Mal einen kleinen Kuschel-Igel entworfen. Ich hoffe, dass die Kleine den Igel mag und ihn überall mit hin schleppt… Außerdem ist ein Igel mal eine Abwechslung zu den Bärchen oder Schäfchen, die gerne geschenkt werden. Wenn du auch noch ein schönes Geburtsgeschenk brauchst, bist du hier genau richtig!

Das brauchst du

  • Farblich passende Baumwollstoff-Reste
  • Farblich passendes Nähgarn
  • ggf. Vliesofix
  • Rest weißer Filz
  • ggf. Sticktwist in schwarz
  • Füllwatte
  • Schere, Schneiderkreide, Stecknadeln

Und so geht’s

Schneide jeden Teil meiner Vorlage (die gibt es hier: Kuschel-Igel ) einzeln aus einem beliebigen Stoffstück aus. Gib an den Außenkanten jeweils einen Zentimeter Nahtzugabe dazu. Das Auge wird aus weißem Filz zugeschnitten. Lege dazu jeweils den Stoff rechts auf rechts, so dass du direkt beide Seiten des Igels zuschneiden kannst.

Du hast jetzt zwei Körper (dieser umfasst den gesamten Igel bis hin zur Nasenspitze), zwei Köpfe (inklusive Nasenspitze), zwei Nasen und zwei Augen.

Platziere den Kopf jeweils bündig auf dem Körper und nähe die Kante des Kopfes mit engem Zickzackstich fest. Wenn du sicher gehen möchtest, dass nichts verrutscht, kannst du auch mit Vliesofix arbeiten und die einzelnen Teile applizieren. Eine Anleitung dazu findest du hier: Applizieren

Das Gleiche machst du mit der Nase und mit dem Auge. Für die Pupille kannst du entweder mit der Nähmaschine und schwarzem Garn so lange „hin und her“ nähen bis es dir gefällt oder du nähst von Hand Sticktwist auf. Die Pupille mit schwarzem Edding aufmalen, würde ich nicht machen. Ich weiß nicht, wie sich der Edding toxikologisch verhält und ein Baby wird wahrscheinlich an dem Igel nuckeln oder so. Also lieber aufnähen.

Kuschel-Igel 02

Jetzt sind beide Igel-Hälften fertig. Ich habe an dieser Stelle auf einer Seite des Igels ein „C“ appliziert, weil der Name der Kleinen mit „C“ beginnt. Das kannst du natürlich auch so machen (die Anleitung zum Applizieren ist oben in diesem Beitrag verlinkt) oder du lässt diesen Schritt einfach weg. Beim Festnähen der Applikation musst du darauf achten, dass ringsherum um den Igel ein Zentimeter Nahtzugabe steht. Die Applikation sollte also nicht zu nah am Rand platziert werden, sonst sieht man sie nachher nicht mehr ganz, weil die Naht dann durch die Applikation verläuft.

Kuschel-Igel 03

Als nächstes legst du die beiden Igelhälften rechts auf rechts aufeinander und nähst sie – bis auf eine ca. 5 cm lange Wendeöffnung unten – zusammen. Verriegele die Enden gut. Ich habe den Dreifach-Geradstich verwendet, weil ich sicher gehen möchte, dass sich nichts öffnet, die Füllung heraus quillt und eventuell verschluckt wird. Schneide die Nahtzugaben an den Ecken schräg ab. Auch an den Innenkanten.

Kuschel-Igel 04

Jetzt wird der Igel gewendet. Dabei solltest du die Zacken schön ausformen. Dabei hilft z. B. eine stumpfe Stricknadel oder ein Kugelschreiber mit eingefahrener Miene.

Nun kannst du den Igel durch die Wendeöffnung prall füllen. Nimm zu Beginn immer nur kleine Stücke Füllwatte, damit du besser in die Zacken kommst und diese eine schöne Form bekommen. Für den Körper kannst du später dann auch größere Stücke nehmen.

Kuschel-Igel 05

Wenn dir der Igel vom Bauchumfang her gefällt, faltest du die Nahtzugabe an der Öffnung nach innen, steckst du die Wendeöffnung mit Stecknadeln zusammen und nähst sie schmalkantig zu. Ich habe auch hier den Dreifach-Geradstich verwendet.

Kuschel-Igel 07Und fertig ist der Kuschel-Igel!

Viel Spaß beim Nachmachen. Und lass mich doch wissen, wie dein Geschenk angekommen ist.

Deine Kathrin

erstellt von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.