Basteln mit Kindern Basteln und Malen

Magnete selber machen aus FIMO

Ich habe zum ersten Mal mit FIMO gearbeitet! Generell hatte ich das immer schon mal vor, aber ich wusste einfach nicht, was ich damit machen soll. Um mit meinen Kindern zu basteln, waren sie noch zu klein – und Lea ist es immer noch. Aber jetzt habe ich mich mit meinem Sohn zusammengesetzt und wir haben tolle Obst-Magnete gezaubert. Er hatte wahnsinnig Spaß daran und wollte gar nicht mehr aufhören.

In den Anleitungen für FIMO steht als Mindestalter für Kinder 8 Jahre. Mein Sohn ist jetzt 7 ½ und ich denke, früher sollte man wirklich nicht anfangen. Anders als Knete sollte FIMO nicht in den Mund gelangen – das schließt dann die ganz kleinen Kinder aus. Und um filigranere Dinge zu formen sollten die Kinder schon etwas größer sein. Ich habe bei Tom gemerkt, dass sich seine Feinmotorik durchs Schreiben lernen (besonders Schreibschrift) nochmals verbessert hat. Ich denke, ich werde das jetzt öfters mit ihm machen.

Das brauchst du

  • FIMO, in verschiedenen Farben
  • kleines, scharfes Messer
  • Backpapier
  • Heißkleber
  • Magnete

Und so geht’s

Lege dir das Backpapier als Unterlage zurecht. Lies dir auf jeden Fall die Anleitung deiner FIMO-Packung durch. Da stehen wichtige Dinge, dass es nicht mit Lebensmitteln in Kontakt kommen darf und so. Das Backpapier, das du verwendest, solltest du danach also nicht für die Pizza nehmen…

Wir haben also FIMO-Magnete in Obstform hergestellt. Ich zeige dir jetzt einfach, wie meine drei Auserwählten aussehen und erkläre, wie ich sie gemacht habe. Es gibt natürlich noch ganz viele andere Möglichkeiten, also lass deiner Phantasie freien Lauf!

Banane

Schneide dir ein ausreichend großes Stück gelbes FIMO ab und rolle es zwischen den Handflächen zu einer Kugel. Forme anschließend eine Schlange daraus, die zu den Enden hin dünner wird. Biege die Schlange, so dass sie die Form einer Banane hat.

Jetzt brauchst du ein kleines Stück schwarzes FIMO, aus dem du den längeren Stil formen kannst. Drücke ihn vorsichtig ans obere Ende der Banane. Aus einem Mini-Stück in schwarz formst du ein Kügelchen und drückst es ans untere Ende der Banane. Drücke es etwas platt.

FIMO-Magnet: Banane
FIMO-Magnet: Banane

Erdbeere

Schneide ein ausreichend großes Stück vom roten FIMO ab. Rolle es zu einer Kugel und drücke diese Kugel ein wenig platt. Forme eine leichte Herzform.

aus FIMO den Körper der Erdbeere formen
aus FIMO den Körper der Erdbeere formen

Nimm fünf kleine Stücke grünes FIMO und rolle sie zu kleinen Schlangen. Drücke sie flach und setze sie als Blätter oben an die Erdbeere an. Ein weiteres kleines Stück Grün rollst du zu einem Stängel.

Forme zwischen den Fingerkuppen aus Mini-Stücken Gelb kleine Pünktchen und drücke sie vorsichtig auf dem Körper der Erdbeere fest.

Magnet aus FIMO: eine Erdbeere
Magnet aus FIMO: eine Erdbeere

Weintrauben

Forme aus kleinen lilafarbenen FIMO-Stückchen zwischen den Fingerkuppen kleine Kügelchen.

kleine Kügelchen formen für die Weintraube
kleine Kügelchen formen für die Weintraube

Drücke sie pyramidenförmig vorsichtig aneinander. Unten eine Kugel, in die nächste Reihe zwei, dann drei und dann wieder zwei. Wenn deine Traube insgesamt größer werden soll, kannst du die Kügelchen natürlich auch anders anordnen – eben so, wie es dir gefällt.

Jetzt stellst du aus kleinen grünen FIMO-Stückchen noch zwei Blätter her, indem du kleine Schlangen rollst und diese platt drückst. Und für den Stängel  drückst du die Schlange nicht platt, sondern nur die Enden. Setze alles oben an die Traube und drücke es fest.

FIMO-Magnet als Weintraube
FIMO-Magnet als Weintraube

 

Beachte bei allen Obstsorten, dass sie groß genug sind, um deinen Magneten später zu verdecken. Das sieht einfach schöner aus.

FIMO härtet an der Luft nicht aus. D. h. du kannst in Ruhe damit arbeiten und auch immer korrigieren und nachbessern.

Heize den Backofen auf 110 °C (Umluft) vor. Schiebe deine FIMO-Werke auf dem Backpapier, das du zum Arbeiten benutzt hast, auf einem Backblech in den Ofen. Härte das FIMO 30 Minuten aus. Du darfst hier sowohl Temperatur als auch Zeit nicht überschreiten, weil sonst schädliche Dämpfe entstehen können. Das steht aber auch alles in der FIMO-Anleitung.

Lass das FIMO-Obst vollständig auskühlen. Erst dann ist es richtig hart.

Klebe nun die Magneten mit einem großzügigen Kleks Heißkleber an das Obst und lass alles trocknen.

Tipp

Wenn du eine Magnetwand hast, ist es eigentlich egal, welche Magnete du kaufst. Hast du jedoch Bereiche mit Magnetfarbe gestrichen und möchtest die Magnete dort nutzen, musst du unbedingt „extra starke“ Magnete kaufen. Sonst kann es dir passieren, dass die Magnete – gerade wenn noch ein Blatt zwischen Magnet und Wand liegt – nicht gut haften bzw. direkt runter fallen.

Jetzt sind die Magnete einsatzbereit.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Deine Kathrin

erstellt von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.