Allgemein

Fleecedecke nähen

Meine Tochter hat meine Liebe für Decken geerbt 😉 Sie baut gerne Höhlen und selbst in Ihrem Bett liegen mindestens drei Decken… Da kann eine mehr ja nicht schaden.

Das brauchst du

  • Fleece, einmal gemustert und einmal unifarben, Größe beliebig
  • Nähgarn, farblich passend
  • Stecknadeln

Und so geht’s

Diese Decke ist wirklich ein richtiges Anfänger- oder Last-Minute-Projekt. Du steckst einfach die beiden Stoffteile rechts auf rechts aufeinander.

Stoffe aufeinander stecken
Stoffe aufeinander stecken

Steppe die Lagen mit ca. 2 cm Nahtzugabe (NZ) zusammen. Lasse dabei eine Wendöffnung von ca. 10 cm. Verriegel die Nahtenden gut.

Wende die Decke nun durch die Öffnung und forme besonders die Ecken gut aus.

Decke wenden
Decke wenden

Stecke die Decke am Rand entlang nochmals zusammen, so dass nichts mehr verrutscht. Jetzt wird der Rand abgesteppt. Ich habe dafür einen normalen Geradstich gewählt, du kannst aber auch einen Zierstich verwenden. Test vorher auf einem Reststück, ob der Stich auf dem Fleece auch gut rauskommt und nicht „verschwindet“.

So steppst du einmal rundherum. Abstand zur Kante: ca. 1,5 cm. Die Wendeöffnung hast du damit zwar auch geschlossen, aber ich empfehle dir, sie zusätzlich knappkantig abzusteppen. Das kannst du mit der Maschine oder von Hand machen.

Tipp

Bei sehr großen Deckenmaßen kannst du die Stofflagen auch noch innerhalb der Decke fixieren. Dafür orientierst du dich an deinem Muster und steppst an einzelnen Deckenstellen drumherum, z.B. einmal um den Stern oder die Blume. Beachte dabei, dass man die Naht auf der Rückseite auch sieht. Verwende also unbedingt farblich passendes Garn. Ggf. kannst du sogar Ober- und Unterfaden farblich abweichend einlegen.

Und fertig ist die Kuscheldecke.

Fleecedecke
Fleecedecke

Viel Spaß beim Nachmachen!

Deine Kathrin

erstellt von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.