Backen Rezepte

Oreo-Kekse selber backen

Ich habe zum ersten Mal Oreo-Kekse gegessen, als ich auf einem Schüleraustausch in den USA war. Ich fand sie super und habe mich gefreut, als sie endlich auch nach Deutschland kamen. Trotzdem habe ich irgendwie lange Zeit keine Oreos mehr gegessen. Vor ein paar Wochen waren sie in einem Supermarkt im Angebot und da dachte ich, ich könnte sie mir eigentlich nochmal kaufen. Leider war ich sehr enttäuscht, wie künstlich und süß sie schmecken… Da hat die Erinnerung an den Schüleraustausch wohl die Erinnerung an die Kekse etwas verzerrt 😉

Ich dachte, das muss doch besser gehen. Et voilà – hier kommt ein Rezept für selbst gemachte Oreos mit weniger Zucker und sehr lecker! Wenn du statt Butter Margarine verwendest, hast du sogar ein veganes Oreo-Rezept!

Das brauchst du

Für den Teig:

  • 125 g Butter (oder Margarine), weich
  • 80 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 50 g Kakaopulver
  • 1 Msp Salz
  • 135 g Mehl
  • ggf. einen Keksstempel

Für die Cremefüllung:

  • 80 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 70 g Butter (oder Margarine), weich
  • 1 Prise Salz

Und so geht’s

Als erstes musst du die Butter mit den Rührbesen des Rührgeräts schaumig rühren. Gib den Vanillinzucker und das Salz hinzu und siebe Puderzucker und Kakaopulver darüber.

Anschließend kommt das Mehl hinzu. Rühre alles kurz mit den Rührbesen um. Anschließend musst du mit den Händen weiter kneten. Dabei musst du etwas geduldig sein. Am Anfang ist der Teig sehr sandig und erst durch geduldiges Kneten verbindet sich die Butter gut mit den übrigen Zutaten.

Forme den Teig zu einer Kugel und lege den Teig in Frischhaltefolie gewickelt für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank.

Rolle den Teig portionsweise auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 2 – 3 mm dick aus. Steche nun Kreise aus. Meine Kekse haben ca. 4 cm Durchmesser. Wenn du keinen passenden Ausstecher hast, kannst du auch z. B. ein Glas nehmen. Du benötigst eine gerade Anzahl von Kreisen, weil die Kekse ja später zusammengesetzt werden. Lege die Kreise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Jetzt kannst du schon einmal den Backofen auf 150 °C (Umluft) vorheizen.

Die Kreisform eignet sich wunderbar, um mit einem Keksstempel verziert zu werden. Ich habe einen Buchstabenstempel zusammengesetzt und die Kekse „KAREO“, in Anlehnung an OREO und meine Initialen getauft.

Drücke den Stempel vorsichtig auf jeden zweiten Teigkreis. Der Abdruck muss tief genug sein, damit er beim Backen nicht verschwindet, darf den Teig aber nicht komplett durchtrennen.

Backe die Kekse ca. 12 Minuten und lasse sie anschließend auf einem Kuchengitter abkühlen.

In der Zwischenzeit kannst du die Cremefüllung vorbereiten. Verrühre alle Zutaten mit den Rührbesen des Rührgeräts. Damit die Masse schön cremig wird, muss die Butter sehr weich sein. Sollte das nicht der Fall sein, kannst du die Masse ca. 20 bis 30 Sekunden in der Mikrowelle erwärmen. Lasse die Masse anschließend ca. 30 Minuten ruhen und schlage sie dann erneut mit den Rührbesen kurz auf.

So sieht die Masse nach dem Erwärmen aus. Jetzt muss sie noch ruhen und wird später noch einmal aufgeschlagen.

Streiche nun jeweils ca. einen halben TL der Masse auf einen Keks ohne Stempel und verstreiche sie etwas. Verstreiche die Masse auf der unebenen Seite des Kekses, die beim Backen oben war. So haben die Kekse nachher einen schönen glatten Boden.

Nimm einen Keks mit Stempel und setze ihn auf die Masse. Drehe ihn beim Andrücken etwas, damit sich die Masse schön verteilt. Wenn du magst, kannst du mit einem Finger einmal rundherum um den Keks fahren, um der Creme einen geraden Abschluss zu geben. Das muss aber nicht sein.

Jetzt muss noch alles fest werden und fertig sind die selbst gemachten Oreos!

Viel Spaß beim Nachmachen!

Deine Kathrin

erstellt von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.